BGM in der Praxis

Ziele und Wirkung

Haben Sie in IhremBGM die Ziele bereitsdefiniert?

Im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) sind Ziele zentral. Sie geben die Richtung vor und zeigen, was dank BGM besser werden soll – also welche Wirkung die Zeit- und Geldinvestition haben soll. Mit einer regelmässigen Evaluation der Ziele können Sie feststellen, wie gut der Betrieb unterwegs ist, ob sich die umgesetzten Massnahmen bewähren und wo Anpassungen nötig sind.

Strategische Ziele festlegen

Strategische Ziele festzulegen, lohnt sich. Damit können Sie definieren, was der Betrieb längerfristig mit dem BGM bewirken will: «attraktive Arbeitgeberin sein», «gesunde Mitarbeitende beschäftigen» oder «mitarbeitendenorientiert führen» sind typische Beispiele für strategische BGM-Ziele. Strategische Ziele sind langfristig und haben Visionscharakter. Sie weisen die Richtung und helfen Ihnen, BGM-Massnahmen gezielt auszuwählen.

Zielerreichung und Wirkung nachweisen

Mit Kenngrössen können Sie die strategischen Ziele messen und überprüfen, ob sie erreicht werden. Dies ermöglicht Ihnen, die Wirkung Ihres BGM zu beurteilen. Wenn sich in Ihrem Betrieb beispielsweise die Fluktuationsrate positiv verändert hat, kann dies die Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität belegen. Das strategische Ziel «gesunde Mitarbeitende» lässt sich mithilfe von gezielten Fragen in einer Mitarbeitendenbefragung erheben und sich auch anhand von Personalkennzahlen wie der Absenzquote oder der Anzahl Langzeitfälle beurteilen. Weitere Beispiele für Kenngrössen sind Produktivitätskennzahlen, die Anzahl der Innovationen oder die Zufriedenheit der Kundschaft.

Kenngrössen zusammenstellen

Die strategischen Ziele können Sie messbar machen, indem Sie ein Set an Kenngrössen zusammenstellen. So können Sie ergründen, wie sich das BGM entwickelt und ob der Betrieb die Ziele im BGM erreicht. Am besten beginnen Sie mit einer Handvoll an Kenngrössen. So gelingt in der Regel langsam die Annäherung an eine regelmässige Evaluation. Sie können damit ausserdem herausfinden, welche Massnahmen und Interventionen effektiv sind. Mit der Zeit lässt sich so ein Wirkungsnachweis erbringen.

Das BGM unter die Lupe nehmen

Die strategischen Ziele zu überprüfen, ist wichtig. So erfahren Sie, wie Ihr BGM wirkt. Darüber hinaus bringt es viel, regelmässig die Qualität des BGM unter die Lupe zu nehmen und sich unter anderem folgende Fragen zu stellen: Wie gut ist das BGM intern aufgestellt? Wie zufriedenstellend laufen Entscheidungsprozesse ab? Wie gut arbeiten die ins BGM involvierten Personen und Stellen zusammen? Werden die Ressourcen, wie Zeit und Geld, effizient und effektiv eingesetzt? Die Evaluation des Vorgehens soll unkompliziert erfolgen, zum Beispiel in einer offenen Diskussion. Eine Evaluation ermöglicht Ihnen, gezielte Anpassungen zu machen, sodass Ihr Betrieb im BGM gut aufgestellt ist und effizient arbeiten kann.

Gesundheitsbericht erstellen

Relevante Kennzahlen und qualitative Beobachtungen können Sie bei Bedarf in einem Gesundheitsbericht zusammenfassen. Damit schaffen Sie für die Geschäftsleitung und die Führungspersonen eine Übersicht und die Grundlage, um weitere BGM-Massnahmen ins Auge zu fassen.

Gesundheitsförderung Schweiz (2016). BGM voranbringen mit Wirkungsüberprüfungen – ein Leitfaden für Betriebe. Arbeitspapier 38. (Zugriff: 01.09.2021.)