Gesundes Verhalten

Mit Angeboten in Bereichen wie gesunde Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Erholung können Sie das individuelle Gesundheitsbewusstsein und -verhalten der Mitarbeitenden stärken. Damit ermöglichen Sie Mitarbeitenden, ihr Wissen über Gesundheit zu erweitern und ihre individuellen Ressourcen zu stärken.

Angebote zum gesunden Verhalten

Bei den Angeboten zum gesunden Verhalten von Mitarbeitenden handelt es sich in der Regel um Einzelmassnahmen in Form von Mittagsveranstaltungen, Kampagnen oder Workshops zu einem bestimmten Thema. Sie sind als Ergänzung zu den BGM-Aktivitäten zur Förderung der gesunden Organisation und zur gesundheitsfördernden Führung gedacht. Doch auch hier gibt es Kombinationsmöglichkeiten: Aktionen zu einer gesunden Ernährung können beispielsweise mit einem entsprechenden Angebot in der Kantine kombiniert werden und Angebote zur Stressprävention lassen sich gut in Interventionen zum gesunden Arbeitsstil integrieren.

Verhaltensorientierte Angebote, wie beispielsweise ein Workshop zur Stressbewältigung, sind meistens so angelegt, dass Mitarbeitende sie auf freiwilliger Basis und in ihrer freien Zeit nutzen. Für den Erfolg solcher Massnahmen ist es wichtig, dass sie im Betrieb gut bekannt gemacht werden. Es empfiehlt sich ausserdem, Bedarf und Nutzung bestehender Angebote regelmässig zu evaluieren.

Nutzen & Wirkung

Ein gesundheitsbewusstes Verhalten hat sowohl für Mitarbeitende als auch für den Betrieb Vorteile: Mitarbeitende können ihr persönliches Wohlbefinden steigern. Gleichzeitig profitiert der Betrieb von leistungsfähigen und motivierten Mitarbeitenden. Dies ist für einen reibungslosen Arbeitsablauf und den Unternehmenserfolg von Bedeutung.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Massnahmen zur körperlichen Aktivität, zum Ernährungsverhalten oder zur psychischen Gesundheit das Verhalten von Mitarbeitenden positiv beeinflussen können. Die beste Wirkung zeigen kombinierte Massnahmen. Um gegen langes Sitzen etwas zu tun, können Sie als Betrieb zum Beispiel ergonomische Arbeitsmittel zur Verfügung stellen, eine Ergonomieberatung am Arbeitsplatz anbieten, eine Jogging-Gruppe bilden oder vergünstigte Fitness-Abos mit einem nahe gelegenen Fitnesscenter aushandeln und den Mitarbeitenden anbieten.

Bräunig, D., Haupt, J., Kohstall, T., Kramer, I., Pieper, C., Schröer, S. (2015). Iga.Report 28. Wirksamkeit und Nutzen betrieblicher Prävention. Berlin: iga.